Sicherheits- oder Notbeleuchtung

Eine Sicherheitsbeleuchtungsanlage nach EN 50172 stellt sicher, dass bei einem Ausfall der allgemeinen Stromversorgung sofort über eine weitere Stromquelle die Beleuchtung innerhalb der Flucht- und Rettungswege hergestellt wird.Notbeleuchtung

Bei der Sicherheitsbeleuchtung wird unterschieden zwischen der Sicherheitsbeleuchtung für Flucht- und Rettungswege, der Antipanikbeleuchtung und der Sicherheitsbeleuchtung für Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung.

Deutsche Normen und Vorschriften

VDE 0108 Teil 100 Notbeleuchtung

VDE 0100 Teil 560 Errichtung von Starkstromanlagen mit Nennspannungen bis 1000 V

VDE 0100 Teil 718 Bauliche Anlagen für Menschenansammlungen

DIN 4844-1  Sicherheitskennzeichnung (Maße Erkennungsweiten)

DIN 4844-2  Sicherheitskennzeichnung (Darstellung Sicherheitszeichen)

MLAR bzw. LAR Muster – Leitungsanlagenrichtlinie

ASR   Arbeitsstättenrichtlinie

BGV   Berufsgenossenschaftliche Verordnung

 

Europäische und Internationale Vorschriften

EN 1838  Notbeleuchtung

EN 50171  Zentrale Stromversorgungssysteme

EN 50172  Sicherheitsbeleuchtungsanlagen

EN 50272-2  stationäre Batterien

EN 60598-2-22 Besondere Anforderungen (Leuchten für Notbeleuchtung ISO)

 

Eine Sicherheitsbeleuchtungsanlage muss nachstehende Funktionen erfüllen:LED-Sicherheitsbeleuchtung

  • Die Rettungswegzeichen müssen beleuchtet sein
  • Die Fluchtwege zu Ausgängen müssen durchgängig beleuchtet sein
  • Alle Brandbekämpfungseinrichtungen, wie Brandmeldeanlagen-Handmelder oder Feuerlösche müssen explizit beleuchtet werden.

Sofern Ausgänge in Fluchtwegen verdeckt, oder nicht unmittelbar einsehbar sind, müssen Richtungszeichen dahinführen, so dass auch Besucher ohne Ortskenntnisse die Ausgänge von jedem Standort aus finden können.

Die Zeichen, die Ausgänge und/oder Fluchtwege kennzeichnen, müssen in ihrer Form, Farbe und Gestaltung, wie auch in Ihrer Leuchtdichte der EN 1838 entsprechen.

Befinden sich ortsunkundige Personen in den Bereichen, müssen die Rettungszeichen in Dauerlichtschaltung betrieben werden.

Für den Betrieb einer Sicherheitsbeleuchtungsanlage ist eine Person zu bestimmen, die für die Anlage verantwortlich ist. Vorzugsweise sollte diese Aufgabe der Brandschutzbeauftragte übernehmen. Darüber ist ein Prüfbuch zu führen, das die regelmäßigen Prüfungen protokolliert.

Der Inhalt des Prüfbuchs muss folgende Informationen enthalten:

  • Datum der Inbetriebnahme inkl. Bescheinigungen über vorgenommene Änderungen
  • Datum jeder wiederkehrenden Prüfung und unternommene Tests
  • Datum und kurzgefasste Informationen über jede Wartung, Prüfung und Test
  • Datum und kurzgefasste Informationen über jeden Fehler und deren Fehlerbehebung
  • Datum und Dokumentation über Änderungen an der Sicherheitsbeleuchtungsanlage
  • Automatische Prüfeinrichtungen und deren Funktion müssen beschrieben sein.
Banner
Brandschutzbuch v. Adam Merschbacher
Meisterbrief Adam Merschbacher
Besucherzaehler
Hotelbrand

baulicher Brandschutz

Rettungs-Fluchtwege

Brandmeldeanlagen

Sprinkleranlagen

Notbeleuchtung

Feuerlöscher

RWA-Anlagen

Evakuierung

Telefon-Nummer
Besucherzaehler